Donnerstag, 26. Januar 2012

Rezension: Jordan Sonnenblick - Wie ich zum besten Schlagzeuger der Welt wurde - und warum

Quelle
Also, eigentlich schien mir mein Leben immer ganz normal. Zumindest bis zum 7. Oktober. Ich bin ein rappeldürrer Spinner namens Steven, am Schlagzeug habe ich die lockersten Handgelenke der Schule, das schönste Mädchen der Klasse beachtet mich nicht und ich muss mich mit meinem nervigen kleinen Bruder Jeff herumschlagen.
Aber wie gesagt, dann kam der 7. Oktober, der Tag, als Jeff plötzlich ins Krankenhaus kam; nichts war mehr wie vorher und meine ganze Familie wurde aus ihrer Umlaufbahn getragen ...
Trotzdem, mein großes Schlagzeugsolo auf dem Schulkonzert lass ich mir doch dadurch nicht verderben! Wofür habe ich schließlich ein Jahr lang geübt?! (Rückentext)


Inhalt:
Steven ist 13 Jahre alt und sein Leben gerät aus den Fugen als sich herausstellt, dass sein fünfjähriger Bruder Jeffrey Leukämie hat. Plötzlich ist alles anders: seine Eltern haben kaum Zeit für ihn, seine Mutter ist ständig mit Jeffrey  im Krankenhaus und sein Vater verschließt sich Steven gegenüber immer mehr. Eigentlich soll Steven für DAS Konzert mit der All-City-High School Jazz Band üben, und das tut er auch. Das Schlagzeug ist seine Flucht vor der Wirklichkeit und so übt er wie noch nie, vernachlässigt die Schule und steht kurz davor die 8. Klasse nicht zu schaffen. Natürlich fällt es seinen Lehrern und auch seiner besten Freundin Annette auf, dass mit ihm etwas nicht stimmt und so vertraut er sich der Schulpsychologin an. Mit ihr gemeinsam schafft er es in der Schule wieder auf die richtige Spur zu kommen und auch seine Eltern und vor allem seinen kleinen Bruder Jeffrey zu unterstützen. Er begleitet ihn zu seinen Untersuchungen ins Krankenhaus und wird da brutal von der Realität der Krankheit eingeholt. Ob er am Ende sein Schlagzeug-Solo auf dem Konzert geben wird und ob Jeffrey seine Krankheit besiegt, das müsst ihr selbst herausfinden....


Meine Meinung:
Dieses Buch lädt sowohl zum Lachen und als auch zum Weinen ein! Zum lachen, weil Steven in seiner Teenager-Sprache erzählt, wie er die Welt sieht und mit seiner noch etwas kindlichen Logik versucht, Deals mit Gott auszuhandeln ("mach ich dies und das, machst du, dass Jeffrey wieder gesund wird"), aber auch teilweise recht ironische Ansätze hat, die allerdings gleich wieder ins Ernste hinüberschwenken. Zum Weinen, weil dieser kleine tapfere Jeffrey scheinbar so gut mit seiner Krankheit zurecht kommt. Man kann sich gut in Steven hineinversetzen, wie er denkt und warum er tut, was er tut. Das Buch setzt sich sehr gut mit einem schwierigen Thema auseinander, was anderen Autoren nicht immer gelingt und ich hatte es innerhalb kürzester Zeit durchgelesen.
Ich kann es nur empfehlen zu lesen, es eignet sich definitiv für jeden ab 12 Jahren!

5/5 Sternen

Leseprobe gibt es hier.

Jordan Sonnenblick: Wie ich zum besten Schlagzeuger der Welt wurde - und warum
Seitenzahl: 208
Verlag: Carlsen Verlag, Auflage 4 (Juli 2008)
Empfohlen ab: 12 Jahren
ISBN: 978-3-551-58177-8
Preis: 13,00 € (D)

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen