Samstag, 10. März 2012

Ich lese gerade...

Quelle
"Zweiunddieselbe" von Mary E. Pearson

"Ich bin alles, was möglich ist"
"Als Jenna Fox nach über einem Jahr aus dem Koma erwacht, weiß sie nicht, wer sie ist. Warum meldet sich kein einziger Freund bei ihr? Warum verhalten sich ihre Eltern so sonderbar? Was ist eigentlich passiert?"

Kalifornien, irgendwann in der Zukunft: Jenna hatte einen schlimmen Autounfall und hat nur dank eines medizinischen Versuches überlebt. Doch was genau ist der Preis dafür? Sie kann sich mit der alten Jenna, die sie auf DVDs sieht, nicht identifizieren, erkennt auch ihre Eltern nicht und fühlt sich fremd in ihrem Körper. Stück für Stück entdeckt sie die erschreckende Wahrheit und muss sich fragen, wie viel Jenna in ihr eigentlich noch steckt.

Ein Buch über die nahende Zukunft, die vielleicht sogar Realität werden könnte. Das sich um die medizinzinische Ethik und die eigene Identität dreht und Fragen stellt wie "Wie weit dürfen Eltern gehen, um ihre Tochter zu retten, wenn sie doch eigentlich nicht zu retten ist?" Ein packendes Buch, das zum Nachdenken anregt.

Eine Leseprobe gibt es hier *klick*

1 Kommentar:

  1. Hab von dem Buch bisher noch nichts gehört, hört sich aber total interessant an. Wandert gleich auf die Wunschliste.

    Bin auch gerade auf deinem Blog Leser geworden, weil er mir echt gefällt.

    Würde mich freuen, wenn du auch mal bei mir vorbei schaust.

    LG Petra

    AntwortenLöschen