Montag, 25. Februar 2013

Ich lese gerade....


"New World - Das brennende Messer" von Patrick Ness 

und 

"Flavia de Luce - Mord ist kein Kinderspiel" von Alan Bradley





"Hörst du das nicht?"
Er bleibt wieder stehen.
Und dann höre ich es.
Gedanken.
Gedanken, die nichts menschliches haben.
Gedanken von allen Seiten.
"Das wagen sie nicht",
sagt Prentiss, sein Gesicht fleckig vor Zorn.
"Das würden sie niemals wagen."
Aber ich kann es jetzt deutlich hören.
Sie haben uns im Nu umzingelt.
Sie greifen uns an.
(Rückentext)





Das ist bereits der dritte und letzte Band der Triologie. Die ersten beiden Bände fand ich etwas schwierig zu lesen, da der Schreibstil etwas gewöhnungsbedürftig ist. Es wird aus zwei verschiednen Perspektiven erzählt, im dritten dann aus drei Perspektiven. Das macht es ab und zu etwas schwierig, denn man wird aus einem Erzählstrang hinausgerissen und in den nächsten hineingeworfen, aber letzten Endes verbinden sich die Erzählstränge immer wieder. Im dritten Band wird der Leser gleich in das Geschehene katapultiert und wird sofort inhaltlich gefesselt. Ich bin gerade auf Seite 184 und bin gespannt, ob es sich die restlichen 450 Seiten hält :)


"Flavia lässt die Puppen tanzen"

Nie zuvor hat die junge Flavia de Luce einen so aufregenden Theaterabend erlebt: Der begnadete Puppenspieler Rupert Porson schlägt das Publikum in seinen Bann, und beim furiosen Finale gibt es neben Rauch und stiebenden Funken sogar eine echte Leiche!
Die Polizei tappt zunächst im Dunkeln. Nur die brillante Hobbydetektivin Flavia bewahrt den Durchblick und findet heraus, dass jemand die elektrische Anlage der Bühne manipuliert hat. Und bald darauf erkennt sie, dass das ruchlose Verbrechen eng mit einem weiteren, seit mehreren Jahren ungeklärten Todesfall verwoben ist. Doch allmählich stellt sich die bange Frage, ob die neugierige Flavia ganz allein gegen den Strippenzieher in diesem mörderischen Marionettenspiel bestehen kann...
(Rückentext)


Dies ist der zweite Band der "Flavia de Luce"-Reihe und ich bin sehr von der Reihe begeistert. Denn die (ich glaube mittlerweile) 13-jährige Flavia ist einfach großartig! Sie hat Witz, Charme und hat eine unheimlich gute Kombinationsgabe. Ihre Dialoge mit ihren zwei Schwestern sind herrlich, wenn auch manchmal etwas gemein.
Die Bände müssen gar nicht unbedingt in der Reihenfolge gelesen werden - für den Inhalt ist das nicht wesentlich, die früheren Fälle werden zwischendurch erwähnt, mehr aber auch nicht :). Ich kann sie wirklich jedem empfehlen, der gerne Jugendkrimis liest. Gleichzeitig bekommt man noch einen kleinen Einblick in die Chemie, denn Flavia experimentiert gerne u.a. mit natürlichen Giften, was sie durchaus auch mal an ihren Schwestern ausprobiert (keine Sorge, nichts tödliches! ;))

Taschenbuch, Broschur
368 Seiten
ISBN: 978-3-442-37825-8
€ 8,99 [D]

Leseprobe vom Verlag *klick* & Flavia de Luce hat auch noch eine eigene Internet-Seite *klick*





Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen