Montag, 25. Januar 2016

#5 Montagsfrage

Jeden Montag stellt Buchfresserchen eine Frage rund um das Thema "Buch", die es dann zu beantworten gilt. Heute gefragt von Tirilu:

Wie geht ihr mit den allseits präsenten Liebesgeschichten um?


Da ich zu der "Romantasy"-Lesefraktion gehöre, sind Liebesgeschichten eigentlich immer dabei. Solange diese nicht allzu sehr in den Vordergrund gespielt werden, wenn es nicht gerade Hauptthema des Buches ist, finde ich das völlig okay. Ich bin allerdings kein Fan Schnulzen oder sogenannten Nackenbeissern bzw. allgemein Chick-Lit, das ist mir dann teilweise doch zu sehr aufgesetzt.

Aber bei einigen Büchern merke ich einfach, dass eine Liebesgeschichte nicht unbedingt in die Geschichte passt. Denn sie sollte natürlich die Geschichte etwas vorantreiben, nicht zu aufdringlich sein und sich gut in die Geschichte integrieren. Passt dies nicht, wirkt es schnell aufgesetzt und deplatziert. Wenn ich so darüber nachdenke, dann sind in 80% meiner gelesenen Bücher Liebesgeschichten vorhanden. Letzten Endes bleibt es aber natürlich mir überlassen, was ich lese und ob eine Liebesgeschichte drin vorkommen soll oder - und ein bisschen Liebe kann frau doch immer gebrauchen :)

Montag, 18. Januar 2016

#4 Montagsfrage

Jeden Montag stellt Buchfresserchen eine Frage rund um das Thema "Buch", die es dann zu beantworten gilt. Heute gefragt von Prettytigerbuch:

Es wird immer nach den schönsten Buchcovern gefragt, aber welches ist für dich das mit Abstand hässlichste?

Okay, ich muss gerade feststellen, dass die Antwort auf diese Frage nicht gerade einfach zu finden ist. Allgemein muss ich sagen, dass ich die Cover aus den 90ern Jahre meistens nicht so schön finde, aber bis heute hat sich wirklich eine Menge getan. Denn hier haben die Verlage sehr wohl gemerkt, dass man die Leser auch nur mit einem ansprechenden Cover zum Lesen locken kann - das merke ich auch als Schulbibliothekarin. Wie oft sagen meine Schüler, wenn ich ihnen ein Buch empfehle: "Nee, das sieht scheiße/doof/langweilig aus."

Aber ich gucke mich eben mal gerne in meinen Schulbibliotheksregalen um...

...war gar nicht so einfach, ein nicht besonders schönes zu finden, aber ich bin auf dieses hier gestoßen:
Verlagsseite
Eigentlich kann man hier gleich die ganze Reihe "Die 39 Zeichen" dazu nehmen, denn ich finde alle Bände, die ich hier habe, nicht besonders ansprechend gemacht. Das zeigt sich auch in den Ausleih-Zahlen wider: keines wurde bisher ausgeliehen.
Leider kann ich nicht sagen, was mich genau an dem Cover stört, die grüne Farbe, die merkwürdige Unterteilung, die Kinder, die etwas merkwürdiges mit ihren Händen machen?

Gerade bei meinen Schülern ist es wirklich wichtig, dass das Buch interessant ausschaut und ihr Interesse weckt. Oft sage ich zu meinem Schülern, dass sie erst einmal den Rückentext lesen sollen, ob das Buch überhaupt etwas für sie ist und dann die ersten Seiten des Buches, ob ihnen gefällt, wie das Buch geschrieben ist.
Einige beherzigen auch diese Ratschlägen, aber viele stellen es dann einfach so wieder zurück ins Regal, ohne zu wissen, was sie vielleicht tolles verpassen.

Mittwoch, 13. Januar 2016

Letzter Buch-Zuwachs im Jahr 2015

Ach ja, die lieben Vorsätze.... Lang, lang sind die Fotos schon auf meiner Kamera aber immer kam irgendetwas dazwischen. Aber vielleicht kennt der eine oder andere von euch das ja schon und kann es mir nachempfinden ;)
Die Ferien sind vorbei, die Zeugnisse stehen in Hamburg kurz bevor und meine lieben Schüler sind mal wieder völlig am durchdrehen, da es für einige um die Versetzung in die 7. Klasse des Gymnasiums geht und bei einigen nicht - und die drehen dann leider völlig am Rad.

Aber gut, ich wollte euch nicht mit meinen Geschichten von der Arbeit langweilen sondern euch meine Neuwerbungen vorstellen, die ich noch im Dezember getätigt habe. Und da sind einige tolle Schnäppchen dabei und ein Gewinn vom Arena Adventskalender :)


Montag, 11. Januar 2016

#3 Montagsfrage

Jeden Montag stellt Buchfresserchen eine Frage rund um das Thema "Buch", die es dann zu beantworten gilt. Heute gibt es eine Frage von Laberladen:

  Wie wichtig sind dir Klappentexte/Inhaltsangaben auf der Rückseite?


Klappentext und/oder Inhaltsangabe gehören auf jeden Fall mit zu den wichtigsten Stimmen eines Buches. Kann der Titel oder das Cover noch so schön, ansprechend oder ungewöhnlich sein, wenn mich der Text nicht anspricht, helfen auch die zwei Dinge nicht weiter. Es ist wie beim Menschen, auf die inneren Werte kommt es an. Aber gegen ein interessantes Äußeres ist natürlich nichts einzuwenden, wenn der Inhalt stimmt ;)

Außerdem hilft es mir einzuschätzen, ob das Buch für mich überhaupt in Frage kommt oder völliger Humbug ist.

Montag, 4. Januar 2016

#2 Montagsfrage

Lang, lang ist's her, dass ich auch mal die Montagsfrage beantwortet habe. Neues Jahr, neues Glück würde ich sagen :)
Jeden Montag stellt Buchfresserchen eine Frage rund um das Thema "Buch", die es dann zu beantworten gilt.
Heute:

Print oder eBook, was bevorzugst du? 


E-Books haben natürlich so ihre Vorteile: Sie verbrauchen wenig Platz, kosten meist nicht ganz so viel wie die gedruckten Bücher und sind oft einfacher zu lesen. Aber mir gefällt bei Büchern einfach das Haptische, wenn ich sie in die Hand nehme oder auch der Geruch, von einem alten geliebten Buch, das oft gelesen wurde. Zudem liebe ich es, mir die Bücher in meine Regale zu stellen, zu sortieren und herzurichten.  Außerdem lassen sich die Verlage mittlerweile ganz viel einfallen, um einem das gedruckte Buch schmackhaft zu machen
Da ich selber in einer Bibliothek arbeite, bevorzuge ich die gedruckten Bücher natürlich immer! Aber ich muss dazu sagen, gerade auf Reisen oder im Urlaub nehme ich in Zukunft gerne eBooks mit - ist einfach platzsparender :)